Ringtraining

 

Ein wichtiges Element des Sports mit dem Deutschen Schäferhund sind die beliebten Zuchtschauen. Dabei wird der anatomische Gesamtaufbau des Hundes in Bezug auf den Rassestand beurteilt.

Da es aber auch um die optimale Präsentation des Hundes geht, sind ein gezieltes Training und die passende Vorbereitung von größter Bedeutung.

Bei der Zuchtschau ist ein „Ring“ trassiert, meist ist dieser rechteckig angelegt und besitzt Masse von etwa 50 x 25 Metern. Erfahrene und geschulte Zuchtrichter bewerten dann die Hunde.

Ein wichtiger Teil ist die Standmusterung im Ring. Bei dieser Präsentation im Stand ist der Hund ohne wesentliche Hilfe im natürlich Stand vorzustellen.

 

 

 

Bei der Runde im Trab kann der Zuchtrichter die anatomischen Gegebenheiten in der Bewegung betrachten. Die hunde werden meist an einer zwei Meter langen „Schauleine“ und einem im vorderen Halsbereich breiteren „Gabelhalsband“ dem Zuchtrichter präsentiert. Der Hund bewegt sich dabei an strammer Leine vor dem Hundeführer.

Bei jeder Zuchtschau erfolgt auch eine Überprüfung der Schussgleichgültigkeit (6mm), eine Zahnkontrolle (hat der Hund auch wirklich alle 42 Zähne und sind diese korrekt angeordnet?), Eine Kontrolle der Tätowiernummer im rechten Ohr bzw. des transplantierenten Chips. Natürlich nur bei den Rüden eine Hodenkontrolle. All diese Bereiche wollen im Vorfeld im „Ringtraining“ geübt sein!

Informationen zu Schutzdienst und Ringtraining sowie anderen Themen im Bereich Schäferhunde erhalten Sie bei

Alexander Rath
Telefon: 07252 / 9666233 
Mobil: 0176 / 53024451

oder zu den Trainingszeiten SchH / VPG direkt auf dem Hundeplatz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) Ortsgruppe Bretten-Rinklingen e.V.